Aktuelles 2018


Die Jugendlichen von heute tragen künftig die Feuerwehr

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Waltersdorf

  

Waltersdorf. Bei der sehr  gut besuchten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Waltersdorf  haben die Mitglieder im Gasthaus Zacher in Schwanenkirchen Bilanz gezogen.  Vorsitzender Johann Scheungrab konnte dazu auch Bürgermeister Christian Mayer, Kreisbrandmeister Michael Ertl, Ehrenvorstand  Josef Loibl  sowie die Ehrenkommandanten Josef  Zacher und Anton Zacher begrüßen.

Vor dem Tätigkeitsbericht  des Vorsitzenden wurde des verstorbenen KBI Hans Schrimpf gedacht. Johann Scheungrab ließ das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. 2017 organisierte der Verein nicht nur eigene Veranstaltungen, sondern beteiligte sich auch intensiv an den Veranstaltungen des  Marktes und anderer Ortsvereine. Man beteiligte sich mit einer Abordnung an den Gründungsfesten der Feuerwehren in Hengersberg, Außernzell und Frohnstetten sowie an der Fahrzeugweihe in Schaufling. Gemeinsam mit der Nachbarwehr Schwanenkirchen beteiligte man sich am Christkindlmarkt in Hengersberg. Gut besucht wurden auch der Seniorennachmittag und  das vereinsinterne Grillfest. Ein Highlihgt war  der Ausflug ins Bräustüberl nach Mariakirchen. Scheungrab dankte den Mitgliedern für die tatkräftige Unterstützung, die jederzeit gewährt werde.

 Kommandant Stefan Trost ging auf die Aufgaben der Wehr ein und berichtete bezüglich des Einsatzgeschehens von einem normalen Jahr. Die Wehr wurde zu acht Einsätzen gerufen, davon einem Brandeinsatz.  An Übungen wurde  eine Maschinistenübung, vier Funkübungen, vier Abteilungsübungen, eine Hauptübung, zwei Gruppenschulungen und zwei Gemeinschaftsübungen abgehalten.  Anläßlich der Brandschutzwoche beteiligte  man sich an einer Übung der Marktfeuerwehren in Lohhof.  Zwei Winterschulungen  wurden im Feuerwehrhaus gehalten, wo man auf  die Unfallverhütungsvorschriften einging.  Mehrere Kameraden besuchten externe Lehrgänge.  An einem Motorsägen-lehrgang nahmen 6 Kameraden teil.  

Endlich realisiert werden könne eine Zisterne für Klausberg/ Holzerreuth. Nachdem sich die Grundstückssuche schwierig gestaltete, sei man glücklich, dass man auf dem Grundstück von Anton Schosser die Zisterne bauen dürfe.

Der Verein habe  derzeit  44 aktive,  32 passive Mitglieder sowie 13 Feuerwehranwärter . Besonders freue man sich, dass Simon Wiesmüller in die aktive Mannschaft wechselte und die Feuerwehranwärter Simon Ertl und Sebastian Loibl diese ebenfalls unterstützen. Außerdem konnten von Bürgermeister Mayer  vier neue Feuerwehranwärter, nämlich Simon Weber, Maximillian Loibl, Lena Trost und Laura Haider per Handschlag aufgenommen werden.  Die Zukunft der Wehr hänge von einer gut funktionierenden Jugendarbeit ab.

Christoph Michels berichtete als Jugendwart, dass nun 13 Jugendliche die Jugendgruppe bilden. Im Januar ging es beim Jahresausflug zum Kart-fahren nach Geierstal. Die Gruppe mit 8 Jugendlichen beteiligte sich an der Jugendflamme in Osterhofen,  im Oktober am Wissenstest in Metten. 

7 Jugendliche absolvierten den Lehrgang  Modulare Truppausbildung in Hengersberg. Neben interner Ausbildung nahm man an einer Jugend-gemeinschaftsübung  in Schwanenkirchen teil und richtete eine 24 Stundenübung mit der Gruppe von Hengersberg aus. Gemeinsam mit der Jugendgruppe der FFW Schanenkirchen stellte man in Schwanenkirchen einen Maibaum auf und richtete das Sonnwendfeuer aus. Erfolgreich war der  Schnuppertag im November. Vier Jugendliche folgten der Einladung und waren von dem gezeigten so überzeugt, dass sie sich der Jugendgruppe anschlossen.

    Als Atemschutzwart berichtete Martin Loibl.  Acht Kameraden bilden die Gruppe, die gemeinsam mit der Schwanenkirchner Wehr im Einsatz sind. Ausbildung in der  Atemschutzanlage in Deggendorf und der RDA-Anlage in Schöllnach sowie mehrere Einsatzübungen bestimmten den Jahresablauf.  

Im Block Ehrungen und Beförderungen würdigte Kommandant Stefan Trost mehrere Kameraden: Befördert wurden zum Feuerwehrmann Simon Wiesmüller und Martin Kurz, zum Oberfeuerwehrmann Alexander Jocham. Sebastian Donnerbauer wurde Hauptfeuerwehrmann.  Zum zweiten mal wurden die Übungsfleißigsten ermittelt. Martin Kurz und Stefan Hauzenberger und Zacher Georg erhielten für ihren Einsatz ein kleines Präsent.

Kassier Josef Drasch  gab den Kassenbericht, die Kassenprüfer Johann Urmann  und Tobias Kämpf bescheinigten eine ordentliche Kassenführung. Dem Kassier  wurde von der Versammlung einstimmig Entlastung erteilt.

In seinem Grußwort  dankte Bürgermeister Christian Mayer für die ehrenamtliche Tätigkeit und für den Einsatz. Er lobte das intensive Übungsgeschehen und die offensichtlich gute Kameradschaft. Mayer dankte dem Jugendwart für die intensive Jugendarbeit und versprach bei Bedarf die Unterstützung. Die Zisterne in Klausberg werde heuer gebaut, auch die geforderte Kleinkläranlage für das Feuerwehrhaus werde realisiert.

Auch  Kreisbrandmeister  Michael  Ertl lobte die Jugendarbeit. Was geleistet werde nötige ihm Respekt ab, man könne durchaus mit größeren Wehren mithalten.  Beispielhaft sei auch die  Zusammenarbeit mit den Wehren des Marktes.

    

Im  Ausblick ging Kommandant Stefan Trost auf die geplanten Übungen und die Winterschulungen ein, der Übungsplan für 2018 wurde verteilt. Geplant sei eine Leistungsprüfung,  ein Erste-Hilfe-Kurs sowie eine THL-Leistungsprüfung. -jd 














 

 

 

 

  Aktuelles 2017


Weihnachtsaktion

" Ein Licht des Friedens "  


Auch dieses Jahr nehmen wir  wieder an der Weihnachtsaktion " Ein Licht des Friedens" teil. Im Landkreis läuft die Aktion mittlerweile schon zum 22. mal.  

Im Rahmen einer Pilgerreise wird auch dieses Jahr wieder das Licht in Bethlehem entzündet. Mit dem Flugzeug kommt das Friedenslicht dann nach Österreich und wird von den österreichischen Kameraden im Land und weiteren 30 europäische Ländern verteilt. Die Kameraden aus dem Landkreis Passau übernehmen das Friedenslicht an der Grenze von ihren österreichischen Nachbarn. Eine Abordnung  der Kreisbrandinspektion wird das Licht in Vilshofen entgegennehmen und zu den Gerätehäusern nach Osterhofen und Schwarzach bringen.


Von dort werden wir das Licht am 24. Dezember nach Waltersdorf in das Gerätehaus holen.   

Von ca.14.00 Uhr bis 15.00 Uhr wird das

" Licht des Friedens"  

für die Bevölkerung zur Abholung bereitstehen.    

Die Feuerwehr Waltersdorf wünscht allen ein gesegnetes Weihnachtsfest!   


Erfolgreich am MTA Lehrgang teilgenommen!


8 Kameraden der FF Waltersdorf sowie 25 Feuerwehrler aus umliegenden Wehren haben sich unter der Leitung von Kreisbrandmeister Michael Ertl im Haus der Feuerwehr in Hengersberg dem 2014 eingeführten Basismodul "Modulare Truppausbildung" unterzogen.

Vermittelt wurden, von verschiedenen Referenten, dabei grundlegende Tätigkeiten einer Truppe innerhalb der Einheit für den Lösch- und Hilfeleistungseinsatz. Ebenfalls wurde das notwendige Wissen zum Sprechfunker vermittelt. Die erfolgreiche Ausbildung ermöglicht nun auch die Teilnahme an Einsätzen! Am letzten der acht Lehrgangstage standen eine schriftliche sowie eine praktische Prüfung auf dem Lehrplan. 


Erfolgreich teilgenommen haben:

Martin Kurz, Simon Ertl, Sebastian Loibl, Selina Zacher, Chiara Bauer, Sabrina Straubinger, Elisa und Lukas Trost,

Zur bestanden Prüfung gratulierten unter anderem Kreisbrandinspektor Bernhard Süß,Kreisjugendwart Hans Scheungrab und Kreisbrandmeister Michael Ertl!


Motorsägen Lehrgang erfolgreich abgeschlossen! 

Kameraden aus Hengersberg und Waltersdorf nahmen an dem Kurs teil.

Dieser war in Theorie und Praxis unterteilt. 

Ausbildungsschwerpunkte waren z.B.: Grundfähigkeiten zur Handhabung der Motorsäge, Unfallverhütung und Arbeitssicherheit, Einblicke in die Schneide und Fälltechnik, Grundkenntnisse der Motorsägentechnik und Fertigkeiten zur Wartung und Pflege der Motorsäge. Durchgeführt wurde der Lehrgang vom Forsttechniker Andreas Köck aus Frohnstetten. Herzlichen Dank nochmals für die hervorragende Durchführung!


"Erfolgreiche Jugendarbeit und neue Zisterne"


Rückblick  in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Waltersdorf


Auf dem Foto die beförderten Mitglieder  und Übungsfleißigsten mit v.r. Bürgermeister Christian Mayer, Kommandant Stefan Trost ,  2.Kommandant Gunter Haider,  Sebastian Donnerbauer,  Vorstand Hans Scheungrab, Michael Bauer, Johann Rinnerer, Martin Loibl  und  KBM Michael Ertl.    


Waltersdorf. Bei der sehr  gut besuchten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Waltersdorf  haben die Mitglieder im Gasthaus Mader Bilanz gezogen.  Vorsitzender Johann Scheungrab konnte dazu auch Bürgermeister Christian Mayer, Kreisbrandmeister Michael Ertl, Ehrenvorstand  Josef Loibl  sowie die Ehrenkommandanten Josef  Zacher und Anton Zacher begrüßen.

Vor dem Tätigkeitsbericht  des Vorsitzenden wurde des verstorbenen langjährigen Mitglieds und Herbergsvaters  Fritz Mader gedacht. Johann Scheungrab ließ das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. 2016 organisierte der Verein nicht nur eigene Veranstaltungen, sondern beteiligte sich auch intensiv an den Veranstaltungen des  Marktes und anderer Ortsvereine. Man beteiligte sich mit einer Abordnung an den Fahrzeugweihen der Feuerwehren in Schwanenkirchen und Schwarzach. Geholfen  habe man durch den Transport der Hütten bei der Schwanenkirchner Dorfweihnacht und beim Christkindlmarkt in Hengersberg. Gut besucht wurden auch der Seniorennachmittag und  das vereinsinterne Grillfest. Ein Highlihgt war  das Hüttenwochenende in der Steinberghütte. Scheungrab dankte den Mitgliedern für die tatkräftige Unterstützung, die jederzeit gewährt werde.

 Kommandant Stefan Trost ging auf die Aufgaben der Wehr ein und berichtete bezüglich des Einsatzgeschehens von einem normalen Jahr. Die Wehr wurde zu sechs Einsätzen gerufen, davon einem Brandeinsatz. Bei der BR-Radltour habe man sich an der Sicherheitswacht beteiligt.  An Übungen wurde  eine Maschinistenübung, fünf Funkübungen, vier Abteilungsübungen, eine Hauptübung, zwei Gruppenschulungen und eine Gemeinschaftsübung abgehalten.  Anläßlich der Brandschutzwoche beteiligte  man sich an einer Übung der Marktfeuerwehren in Altenufer.  Zwei Winterschulungen  wurden im Feuerwehrhaus gehalten, wo man auf  die Unfallverhütungsvorschriften einging.  Mehrere Kameraden besuchten externe Lehrgänge.  Eine Gruppe hat die Leistungsprüfung mit Erfolg abgelegt.

Der Verein habe  derzeit  40 aktive,  33 passive Mitglieder sowie 10 Feuerwehranwärter . Besonders freue man sich, dass mit Matthias Schober und Martin Kurz zwei aktive Mitglieder gewonnen werden konnten. Außerdem konnten von Bürgermeister Mayer  drei neue Feuerwehranwärter, nämlich Julia Kagleder, Sebastian Loibl und Martin Wiesmüller aufgenommen werden.  Da altersbedingt zunehmend Mitglieder aus dem aktiven Dienst ausscheiden, werde man die Nachwuchsarbeit  weiter intensivieren.

Christoph Michels berichtete als Jugendwart, dass 10 Jugendliche die Jugendgruppe bilden. Im Januar beteiligte sich die Gruppe an der Jugendflamme, im Oktober am Wissenstest in Metten. Die Jugendlichen wurden mit der Handhabung der Wärmebildkamera geschult. Im Wald bei Erkerding wurde eine Personensuche durchgeführt. Mit den fünf Nachbarwehren wurde eine Jugend-Gemeinschaftsübung in Erkerding durchgeführt, bei der eine reale Brandsituation eines Wohnhauses angenommen wurde. Elf Fahrzeuge und 73 Jugendliche waren im Einsatz.  Nach der Übung gabs für alle teilnehmenden eine Pizza im Feuerwehrhaus Schwarzach.

 Als Atemschutzwart berichtete Martin Loibl.  Fünf Kameraden waren in der Kriechstrecke in Deggendorf, man beteiligte sich an der Atemschutzübung in Schwanenkirchen. Zwei Kameraden nahmen am RDA- Lehrgang teil.

Im Block Ehrungen würdigte Kommandant Stefan Trost mehrere Kameraden: Befördert wurden zum Feuerwehrmann Alexander Jocham, zum Oberfeuerwehrmann Michael Bauer. Sebastian Donnerbauer und Tobias Drasch wurden Hauptfeuerwehrmann,  zum Löschmeister wurde Martin Loibl befördert. Zum ersten mal wurden die Übungsfleißigsten ermittelt. Michael Bauer, Johann Rinnerer und Andreas Zacher erhielten für ihren Einsatz ein kleines Präsent.

Kassier Josef Drasch  gab den Kassenbericht. Neben Ausrüstungsgegenständen wurde ein Fahrzeuganhänger beschafft. Die Kassenprüfer Johann Urmann  und Tobias Kämpf bescheinigten eine ordentliche Kassenführung. Dem Kassier  wurde einstimmig Entlastung erteilt.

In seinem Grußwort  dankte Bürgermeister Christian Mayer für die ehrenamtliche Tätigkeit für den Nächsten. Er  dankte für die engagierte und tatkräftige Mithilfe und Unterstützung in der Öffentlichkeit und die jederzeitige Einsatzbereitschaft.  Mayer würdigte den guten Ausbildungsstand und die hervorragende Jugendarbeit . Für die notwendige Zisterne in Klausberg werde er die Planung veranlassen..

Auch  Kreisbrandmeister  Michael  Ertl lobte die Jugendarbeit und die  Zusammenarbeit mit den Wehren des Marktes. Bei der Einführung des Digitalfunkes wurden die Hoffnungen gedämpft, da nicht alle Funktionalitäten ausreichend gegeben seien.  Super nannte er die Zusammenarbeit im Atemschutz mit Schwanenkirchen, obwohl keine eigenen Geräte vorhanden seien.

          

Im  Ausblick ging Kommandant Stefan Trost auf die geplanten Übungen und die Winterschulungen ein, der Übungsplan für 2017 wurde verteilt. Besonders werde man sich dabei auf  den neuen Digitalfunk konzentrieren. -jd 




 

 


 

 

 

 Freiwillige Feuerwehr

Waltersdorf 

 

 

 

    Markt Hengersberg